hr-Sinfoniekonzert | Lied von der Erde

$10.00

Termine und Informationen zu hr-Sinfoniekonzert | Lied von der Erde finden Sie in unserem Webshop.

Artikelnummer: 36155001255

Beschreibung

Lied von der ErdeNature & EarthClay Hilley | TenorSamuel Hasselhorn | BaritonAlain Altinoglu | DirigentAnna Þorvaldsdóttir | MetacosmosGustav Mahler | Das Lied von der Erde»Das Lied von der Erde« ? so schlicht dieser Titel ist, so ungemein viel verbirgt sich hinter diesem Spätwerk Mahlers, das halb Liederzyklus ist und halb Sinfonie. Es gehört zum Besten aus seiner Feder: die Musik hypersinnlich, die Texte extrem atmosphärisch. Ein großes Lied wie aus einer anderen Welt. Auf der Basis von Nachdichtungen altchinesischer Lyrik hat Mahler einen allumfassenden Abgesang komponiert, ein Abschiednehmen von der Erde, vom Leben, das Alain Altinoglu und das hr-Sinfonieorchester mit zwei exzellenten Solisten realisiert. Und wie geht es jenseits weiter? »Metacosmos«, diesen Titel gab Anna Þorvaldsdóttir 2017 ihrem sinfonischen Gedicht, und es geht darin genau um die dunkle Reise, die über jeden Horizont hinaus geht. »Der Titel bezieht sich auf den Gedanken, in ein Schwarzes Loch zu fallen und an einem Ort anzukommen, den niemand kennt und über den Sie keine Kontrolle haben«, so die isländische Komponistin. Ihr ist darin eine Musik von fast Mahler?scher Atmosphäre gelungen, mal düster-amorph, mal von unwirklicher nordischer Schönheit. Konzerteinführung: 18 UhrKonzertdauer: ca. 90 Minuten ? keine Pause!___________»The Song of the Earth« ? as simple as this title is, so much is hidden behind this late work by Mahler, which is half song cycle and half symphony. It is one of the best from his pen: the music hyper-sensual, the lyrics extremely atmospheric. A great song as if from another world. Mahler composed an all-encompassing farewell to the earth, to life, on the basis of repetitions of ancient Chinese poetry, which Alain Altinoglu and the Frankfurt Radio Symphony realize with two excellent soloists. And how does it continue beyond? »Metacosmos«, this title Anna Þorvaldsdóttir gave to her symphonic poem in 2017, and it is precisely about the dark journey that goes beyond any horizon. »The title refers to the thought of falling into a black hole and arriving at a place that no one knows and over which you have no control,« the Icelandic composer said. In it, she has succeeded in creating music of an almost Mahlerian atmosphere, sometimes darkly amorphous, sometimes of unreal Nordic beauty.Concert introduction: 6 pmConcert duration: about 90 minutes ? without a break!?

2024-06-13

Opernplatz 1

60313
Frankfurt
DE

Zusätzliche Informationen

Versandpartner